Home
über uns
Jedermann-Regatten
Wurster Top Five
Bilder & Mehr
Regatta Impressionen
Berichte + Tipps
Freunde/Sponsoren
Forum
ImpressumDatenschutz

 

 

Zurück nach 2 Jahren:

Der Wurster-Langschlag 2021

 

Wie die Überschrift schon vermuten lässt, konnte der Wurster Langschlag dieses Jahr endlich wieder einmal abgehalten werden und beendete so die lange Regatta-Durstrecke des WSCW, die sich aufgrund der Corona-Problematik im Jahr 2020 und zu Begin 2021 eingestellt hatte.

Aufgrund der etwas verhaltenen Ankündigungen (auch der Verein selber wusste nicht durchweg zu 100% dass die Veranstaltung wirklich stattfinden würde) fanden sich 8 Windsurfer am 04.09. ein um ihren Impfstatus vorzuzeigen, dann die Anmeldung auszufüllen und ihr Regatta-Leibchen entgegen zu nehmen.

Dieses Jahr wurde nämlich auch ein strenges Hygiene-Konzept (vorangegangene Anmeldung, Abstand und die 3-G-Regel) strikt eingehalten um es den Teilnehmern so sicher wie nur möglich zu machen.

Belohnt wurden dann alle durch 2 Tage bestes Spätsommer Wetter mit fast durchgängigem Sonnenschein.

Am ersten Tag konnten gegen 11:00 Uhr die ersten Rennen angeschossen werden, wobei allerdings die Windverhältnisse eher zum „Stehsegeln“, nicht jedoch zum „Funboarden“ einluden. Kurz gesagt, 7-10 Knoten Wind reichen auch bei dem noch so tollen Frühgleitboard nicht aus, um das Equipment mit Surfer über die Gleitschwelle zu heben und so hatten die langen „Donnerbalken“ (auch Raceboards genannt) eine Renesance und sahnten die vorderen Plätze ab, wobei, es waren gar nicht alles Raceboards, auch WindSUPS (also SUP-Boards mit einer Mastfußaufnahme für einen Mastfuß samt Segel) waren an diesem schönen, sonnigen Samstag sehr schnell und belegten durchweg die vorderen Plätze.

Alle die auf Leichtwind-Gleitboards gesetzt hatten...nun ja, die lieferten sich ihr eigenes Rennen völlig unbedrängt durch die vordere Hälfte des Feldes.

Und so spulten die wackeren Regatta-Cracks eine um die andere Wettfahrt ab, alles unter den wachsamen Augen der hilfsbereiten DLRG aus Dorum (denen gleich an dieser Stelle nochmals gedankt werden soll: Ihr seit super!) und der fachkundigen Leitung von unserem ersten Vorsitzenden Holger, der sogar zur Freude aller die Möglichkeit der Nutzbarmachung des Megafons als Hintergrundmusikuntermahlungsgerät entdeckte…das könnte bei zukünftigen Regatten durchaus Begehrlichkeiten wecken.

Am Ende des Regatta-Tages standen 5 Wettfahrten und damit ein Streichergebnis in den Büchern und der Zwischenstand sah aus wie folgt:

 

1.      Thorsten Mallon

2.      Björn Haacke

3.      Bert Nijsen

4.      Hans-Dieter Wilshusen

5.      Richard Sethmann

6.      Michael Nolting

7.      Paul Stich

8.      Sven Rausch

 

Und so wurde der erste Regatta-Tag seit über 2 Jahren beschlossen und alle fieberten einem windigen Sonntag entgegen, auch wenn der Wetterbericht eigentlich das Gegenteil versprach (aber die Hoffnung stirbt zu letzt).

Am Sonntag wurden die Teilnehmer dann mit erneut blauem Himmel, Sonnenschein und sage und schreibe doch zunächst einer angenehmen Brise empfangen. Dies ließ die Erwartungen steigen, welche dann aber peut-a-peut gedämpft wurden, da mit fortschreitender Zeit und auflaufendem Wasser der Wind immer weiter abnahm.

Das konnte aber einige tapfere Recken nicht abhalten gleichwohl aufs Wasser zu gehen, als dann aber gen 12:00 Uhr der Wind fast komplett einzubrechen drohte, wurde die Regatta von der Wettfahrts- und Regattaleitung als beendet erklärt, da sinnvolle Wettfahrten einfach nicht mehr zu erwarten waren.

Sodann wurde die Siegerehrung vorbereitet in der die ersten 3 Plätze des Wurster Langschlags 2021 gekürt wurden, aber auch die Gewinner der Wurster Top-5 der Jahre 2019 und 2020 wie auch die besondere Ehrung des Landkreises für Vereinsmitglieder des WSCW für herausragende Leistungen stellvertretend von unserem ersten Vorsitzenden vorgenommen wurde, welche an den Sieger der deutschen Speedsufing-Meisterschaft von 2019, Uwe-Sören Schmidt und den Drittplatzierten, Thorsten Mallon, ging.

Das o.g. Zwischenranking stellte mangels weiterer Wettfahrten auch das Endresultat dar.

Als Fazit kann man sagen, dass endlich wieder etwas Normalität auch in die Regatta-Szene vor Dorum-Neufeld einkehrte und dies in der Tat Appetit auf mehr gemacht hat.

Der WSCW plant daher für nächstes Jahr erneut 2 Regatten und ist sich eigentlich sicher, dass diese, ggf. wieder mit Hygienekonzept, auch erfolgreich durchgeführt werden können.

Für alle Interessierten heißt es daher ab jetzt im Herbst (Winter) und Frühjahr: ÜBEN-ÜBEN-ÜBEN.

In diesem Sinne:

Hang-loose

 

Sportwart Paul

-

Windsurfing-Club-Wesermünde | Vorstand@windsurfing-club-wesermuende.de